Wähle dein Land und deine Sprache:

Afrika

  • Weltweit
  • Angola
  • Botswana
  • DRC
  • Äthiopien
  • Ghana
  • Kenia
  • Malawi
  • Mosambik
  • Namibia
  • Nigeria
  • Südafrika
  • Tansania
  • Uganda
  • Sambia
  • Zimbabwe

Der amerikanische Kontinent

  • USA
  • Argentinien
  • Brasilien

Der asiatisch-pazifische Raum

  • China
  • Indien
  • Japan
  • Südkorea
  • Australien

Europa

  • Frankreich
  • Deutschland
  • Italien
  • Niederlande
  • Großbritannien
Zurück
Südafrika

Nur einen Luftsprung entfernt

Johannesburg
Cape Town
Kunst
Unterhaltung
Geschichte
Kultur
Menschen
Nightlife

JJazz-Fans aus der ganzen Welt schätzen das Talent und den unvergleichlichen Sound der südafrikanischen Jazzmusiker. Kein Wunder, dass das Land immer wieder internationale Jazz-Größen auf seine renommierten Festivals und Konzertveranstaltungen lockt, die zusammen mit heimischen Musikern das ganze Jahr über jammen und die Musik feiern. Südafrikaner leben den Jazz und haben durch die unterschiedlichen Einflüsse im Land ihren ganz eigenen Sound kreiert, den South African Jazz, mit seinen unverkennbaren, afrikanischen Wurzeln.

Südafrikanischer Jazz geht unter die Haut. Jede individuelle Stimme erzählt die Geschichte einer jahrhundertelangen Kooperation zwischen afrikanischen Musikern und Künstlern aus der ganzen Welt. Der südafrikanische Jazz ist dynamisch und spontan, aber auch wiedererkennbar in der Hinsicht, dass das Genre immer wieder aus einer südafrikanischen Perspektive neu interpretiert wird.

Einflüsse des afro-amerikanischen Jazz erreichten Südafrika in den frühen 1920er Jahren. Die Beliebtheit des Ragtime und Dixieland führten zur Entwicklung eines ureigenen südafrikanischen Musikstils, des Marabi. In dieser Musikrichtung vermischte sich der amerikanische Sound mit zyklischen, afrikanischen Harmonien sowie einem tranceähnlichen Rhythmus. Der neue Sound eroberte das Land im Sturm und entwickelte sich durch Einflüsse aus dem Swing immer weiter.

Kwela, eine Musikrichtung, die die Blechflöte zu einem unverzichtbaren Teil des Jazz machte, wurde abgelöst durch die geschmeidigen, erhabenen Rhythmen des Mbaqanga, einem Genre, das Gitarren- und Bassklänge mit Blasinstrumenten verband.

Wusstest du schon?
DDas alljährliche „Jazz on the Lake“ im September ist die größte, eintrittsfreie Musikveranstaltung in Johannesburg.

AAll diese Musikrichtungen entwickelten sich durch den Einfluss der vielen südafrikanischen Musiker, die während der Apartheidzeit im Exil lebten. Da sich der Jazz von Natur aus nicht an Regeln hält, waren diejenigen, die diesen improvisatorischen Musikstil spielten, Grenzgänger.

Südafrika in den sozialen Medien