Wähle dein Land und deine Sprache:

Afrika

  • Weltweit
  • Angola
  • Botswana
  • DRC
  • Äthiopien
  • Ghana
  • Kenia
  • Malawi
  • Mosambik
  • Namibia
  • Nigeria
  • Südafrika
  • Tansania
  • Uganda
  • Sambia
  • Zimbabwe

Der amerikanische Kontinent

  • USA
  • Argentinien
  • Brasilien

Der asiatisch-pazifische Raum

  • China
  • Indien
  • Japan
  • Südkorea
  • Australien

Europa

  • Frankreich
  • Deutschland
  • Italien
  • Niederlande
  • Großbritannien
Zurück

SSüdafrika verfügt in den Großstädten, aber auch den ländlichen Gebieten über ein ausgezeichnetes Gesundheitssystem. Es gibt eine Vielzahl von renommierten, medizinischen Einrichtungen. Wie in vielen Ländern der Welt, bist du in einem privaten Krankenhaus oft besser aufgehoben, als in einer staatlichen Einrichtung. Stell sicher, dass du eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hast, denn nicht alle Kosten werden von deiner Krankenkasse übernommen. In den urbanen Gegenden ist die Gesundheitsversorgung mit Ärzten sowie Zahnärzten und anderen Spezialisten hervorragend. Denk daran, vorab einen Termin zu vereinbaren, außer es handelt sich um einen Notfall. 

MALARIA

In den meisten Gebieten Südafrikas besteht ganzjährig kein Malaria Risiko. Südafrikas Malariagebiete sind die Tiefebenen der Provinzen Limpopo, Mpumalanga und der Nordosten von KwaZulu-Natal. Da eine Vielzahl von Faktoren das individuelle Malariarisiko festlegt, sollte rechtzeitig vor Reiseantritt in einem persönlichen Gespräch mit einem Arzt die richtige Malariaprophylaxe individuell bestimmt werden. Wie sagt man immer, “Vorsicht ist besser als Nachsicht” und daher vermeide Moskitostiche in diesen Regionen. Benutze Insektenschutz, trage lange, helle Kleidung und stecke die Hosenbeine in deine Socken.

In Südafrika gibt es eine Vielzahl von malariafreien Nationalparks und privaten Game Reserves wie beispielsweise Madikwe, Pilanesberg in der North West Provinz, die Waterberge in Limpopo, oder die Game Reserves und Nationalparks im Eastern, Western und Northern Cape. Wenn du mit Kindern unter sechs Jahren unterwegs oder schwanger bist, bieten sich diese Parks für ein unbeschwertes Safari Erlebnis an. Denk daran, auch nach deiner Rückkehr, bei Grippesymptomen wie Kopfschmerzen, Gliederschmerzen oder Fieber einen Arzt aufzusuchen und diesen darauf hinzuweisen, dass du in einem Malaria Gebiet unterwegs warst. 

HIV/Aids

HIV/Aids ist im südlichen Afrika leider sehr verbreitet. Deine einzige Ansteckungsgefahr besteht darin, ungeschützten Sex mit einer infizierten Person zu haben. Kondome sind überall kostenlos verfügbar und in jeder Apotheke oder Drogerie im ganzen Land erhältlich.

Eigene Medikamente

Apotheken gibt es überall in Südafrika und viele alltägliche Medikamente wie Schmerztabletten sind auch in Drogerien erhältlich. Viele Supermärkte haben innerhalb ihres Geschäftes eigene Apotheken, die ein besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis anbieten. Wenn du auf ganz bestimmte Medikamente angewiesen bist, lass dir von deinem Hausarzt ein Ersatzrezept verschreiben. Auch wenn das Medikament unter einem anderen Handelsnamen in Südafrika vertrieben wird, kann dir ein qualifizierter Apotheker bei der Beschaffung behilflich sein.

Südafrika in den sozialen Medien

Urheberrecht © 2019 South African Tourism
|Haftungsausschluss|Datenschutz|Impressum|Allgemeine Geschäftsbedingungen