Wähle dein Land und deine Sprache:

Afrika

  • Weltweit
  • Angola
  • Botswana
  • DRC
  • Äthiopien
  • Ghana
  • Kenia
  • Malawi
  • Mosambik
  • Namibia
  • Nigeria
  • Südafrika
  • Tansania
  • Uganda
  • Sambia
  • Zimbabwe

Der amerikanische Kontinent

  • USA
  • Argentinien
  • Brasilien

Der asiatisch-pazifische Raum

  • China
  • Indien
  • Japan
  • Südkorea
  • Australien

Europa

  • Frankreich
  • Deutschland
  • Italien
  • Niederlande
  • Großbritannien
Zurück

SSüdafrika liegt auf der südlichen Erdhalbkugel, daher sind die Jahreszeiten entgegengesetzt zu denen in Europa. Wir haben also Sommer wenn bei euch Winter ist und wenn ihr euch über die Sonne freut, ist bei uns so etwas Ähnliches wie Winter. Unser Sommer beginnt im November und dauert bis Ende Februar, für euch eine hervorragende Zeit, dem kalten Winter zu entfliehen.

Je nachdem wo du dich in Südafrika aufhältst, liegen die Durchschnittstemperaturen im Sommer zwischen Minimum 15°C und maximal 35°C. Im Winter spielen sich die Temperaturen bei ca. 19°C bis 23°C ein. Vor allem die Nächte sind kühler, daher bring auf jeden Fall eine Jacke mit.

Die beste Reisezeit hängt davon ab, was du vor Ort planst. Wenn du beispielsweise auf Safari in Mpumalanga oder Limpopo gehen möchtest, bietet sich unser Winter von Juni bis August an. Diese Provinzen haben tagsüber trockenes und sonniges Wetter, nur die Nächte sind kühl. Tierbeobachtungen sind einfacher, da die Vegetation sehr niedrig ist und es nur noch wenige Wasserlöcher gibt, an denen sich das Wild versammelt.  Der Sommer im Buschland kann recht warm werden und bringt oft eine hohe Luftfeuchtigkeit mit sich. Falls es dich eher an den Strand zieht, besuch die Strände in und um Durban bzw. die der gesamten Küste von KwaZulu-Natal. Hier hast du im  „Winter“ tagsüber noch Durchschnittstemperaturen von ca. 26°C.

Ein Besuch in Kapstadt bietet sich vor allem im Frühling (Sep-Okt) oder im Herbst (April-Mai) an. Der Frühling ist besonders beeindruckend, da du Zeuge unserer einmaligen Wildblüte im Namaqualand werden kannst. Herbst bringt die erste Erfrischung nach den heißen Sommertagen und die Weinberge färben sich langsam in ihre Herbstfarben. Der Winter in Kapstadt (Juli-Aug) ist weniger attraktiv, da es durchaus nass, kühl und windig werden kann. Allerdings ist es auch die beste Zeit für Walbeobachtungen entlang der Walker Bay.

Finde deine Reisezeit

Südafrika ist das ganze Jahr über eine Reise wert. Wir zeigen dir, was du in welcher Saison in Südafrika erleben kannst.

SAisonhöhepunkte

Sardine Run (Mai bis Juli):

Der Sardine Run wird treffend als der größte Fischschwarm der Erde bezeichnet und findet jeden Winter in Südafrika statt, wenn Millionen der kleinen, silbernen Sardinen die kühleren Gewässer des Kaps gegen den warmen Indischen Ozean vor der Küste KwaZulu-Natals eintauschen. Bis heute sind sich Forscher nicht einig, wie es zu diesem Naturspektakel kommt, auch wenn es die unterschiedlichsten Theorien gibt. Was auch immer der Grund ist, es ist ein einmaliges Phänomen wenn der ca. fünf Kilometer lange, vier Kilometer breite und ca. 40 Meter tiefe Sardinenschwarm die Küste entlang schwimmt, begleitet von Delphinen, Walen, Seevögeln und sonstigen Meeresbewohnern, die auf leichte Beute aus sind.  Weitere Informationen auf www.shark.co.za 

Walbeobachtung (Juni bis November): 

Jedes Jahr zwischen Juni bis November migrieren die südlichen Glattwale von der eiskalten Antarktis in wärmere Gefilde und erreichen die südafrikanische Küste. Hier paaren sie sich und gebären ihre Kälber. Südafrika gilt als eine der besten Destinationen weltweit, die grauen Riesen von Land aus zu beobachten. Vor allem Hermanus gilt als „Walhauptstadt“ und bietet einige hervorragende Aussichtspunkte entlang der Walker Bay. Teilweise tummeln sich bis zu 30 Tieren in der Bucht. Daher vergesst nicht eure Kamera zu laden, denn selten wirst du so ein Schauspiel erneut erleben. Die Ankunft der Wale wird alljährlich im September/Oktober beim Whale­-Watching Festival gefeiert. Auch an der zerklüfteten Wild Coast im Eastern Cape gibt es zahlreiche malerische Aussichtspunkte – hier lassen sich sogar Killerwale sehen. Nähere Einblicke in das Leben der Meerestiere ermöglichen geführte Bootstouren -­ bis auf 50 Meter dürfen sich diese den Walen nähern. Weitere Informationen auf www.capetownmagazine.com und www.whalefestival.co.za

Namaqualand Wildblüte (August bis Oktober)

Die Wildblumen des Kaps sind ein wahres Naturwunder! Jedes Jahr im Frühling verwandeln sich die trockenen Regionen der Cape West Coast und die Halbwüste Namaqualand quasi über Nacht in ein farbenfrohes Blumenmeer, das Fotografen, Künstler, Botaniker und Reisende aus aller Welt anzieht. 3.500 verschiedene Pflanzenarten sind in den Nationalparks zu Hause ­- mehr als 1.000 davon gibt es nur hier in Südafrika. Die Blüte hängt vom Winterregen, vom Wind und anderen Faktoren ab, so dass kein Blütenjahr wie das andere ist. Tagesaktuelle Informationen erteilt die “Wild Flower Hotline“, die Besucher während der Saison anrufen können. Weitere Informationen auf www.sanparks.org

Das Grahamstown National Arts Festival (Juli)

Definitiv eines der Festivals, auf das du dich freuen solltest. Das Festival findet im Eastern Cape in der Universitätsstadt Grahamstown statt. Es ist das größte, jährliche Kulturfestival Afrikas. Die besten Künstler aus den Bereichen Tanz, Musik, Drama, Film und Jazz finden sich für 11 Tage in der kleinen Stadt ein und zaubern ein einmaliges Flair. Weitere Informationen auf www.nationalartsfestival.co.za

Der Comrades Marathon (Juni)

Einst als Tribute für die gefallenen Soldaten während des ersten Weltkrieges gestartet, hat sich der Comrades Marathon als eines der Sportevents des Jahres etabliert. Es ist der traditionsreichste und teilnahmestärkste Ultramarathon der Welt und findet seit 1921 statt. Die Strecke ist ca. 90 km lang.

www.comrades.com

Cape Town Cycle Tour (März)

Ehemals als Cape Argus Rennen bekannt, ist es mit ca. 35.000 Teilnehmern das größte Radrennen der Welt, mit einer Länge von 109 Kilometer. Der Hauptteil der Fahrer sind Amateure die sich der großen Herausforderung, einmal um eine der schönsten Halbinseln der Welt zu radeln, stellen wollen. Inzwischen hat sich das Radrennen auch zum Hotspot für bekannte Persönlichkeiten entwickelt, so nahm beispielsweise der ehemalige Springbok Rugby Kapitän Francois Pienaar teil, der im Film Invictus von Matt Damon dargestellt wurde.  Weitere Informationen auf www.capetowncycletour.com

Südafrika in den sozialen Medien